Februar - Tulfes, Kühtai, Obergurgl


 

   14. - 17  Februar 2019       ( Tirol )   Tulfes, Kühtai, Obergurgl        


                                 



nachdem wir jetzt wochenlang relativ schlechtes Wetter mit viel Schneefall und teilweise zweistellige Minusgrade auf den Bergen hatten, war es jetzt endlich soweit. Pulverschnee, Sonne satt und Temperaturen um den Gefrierpunkt luden zu einem Kurztripp in's Tiroler Freizeitticketland ein. Der Plan sah als erstes Tulfes (bei Hall) vor. Dort haben wir das Schigebiet am Glungezer befahren, dann ging es weiter nach Kühtai wo am Abend Stefan zu uns stieß und zum Abschluss ging es in das schneesichere Ober- und Hochgurgl


Tag 1 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Donnerstag  14.02.2019 -5° -2° -3°   0,- €

wie geplant, starten wir früh morgens und fahren direkt nach Tulfes, wo wir die neue 10er Kabinenbahn auf den Glungezer testen wollen


wir sind überrascht, trotz früher Ankunft nur kurz nach 09:00 Uhr ist der Parkplatz schon gut gefüllt und es dauerte auch nicht lange, bis er endgültig voll belegt war


schnell machten wir uns fertig und bestaunen die neue Bahn, mit der es dann auch zügig nach oben geht


  
an der Mittelstation angekommen, müssen wir nur ein wenig Wartezeit an dem Schlepplift hinnehmen
und können dann die herrlichen Pulverschneepisten bei Vollsonne genießen






nach dem voll gelungenen Auftakt unseres "Kurzschiurlaubes" fahren wir talwärts nach Völs (bei Innsbruck), bummeln ein wenig durch verschiedene Läden in dem große Einkaufszentrum und füllen unsere Essen- und Getränkevorräte für die nächsten Tage


anschließend ging es dann wieder hoch auf über 2.000 Höhenmeter nach . . .

was für ein gelungenes, richtungsweisendes Autokennzeichen !


wir finden einen guten Stellplatz auf dem "Nachtparkplatz" bei der Hochalterbahn in Kühtai
( hier darf man im Wohnmobil übernachten )


Tag 2 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Freitag  15.02.2019 -4° -2°   0,- €


wir starten gleich früh am morgen und genießen die noch leeren Pisten bei traumhaften Bedingungen
- Pulverschnee
- Temperauren nur knapp unter dem Gefrierpunkt und
- Sonne im Überfluss


  

  
am Nachmittag machen wir einen kleinen Spaziergang durch den Ort und bewundern die herrliche Winterlandschaft sowie die Folgen des strengen Nachtfrostes mit all seinen Facetten


  
dieses Fahrzeug steht wohl schon etwas länger hier und wird wohl auch noch eine Weile da sein



nachdem wir dann am Nachmittag noch ein zweites Mal auf der Piste waren, kehren wir zu unserem Stellplatz zurück und machen uns ein wenig Platz im Schnee für die wohlverdiente Kaffeepause mit Cappuccino und Keksen



  
während dann am Abend die Pistenbully's draußen zur Präparation der Abfahrten ihren Dienst verrichten, lassen wir es uns bei unserem schnuckeligen "Kerzenraclette" gut gehen und genießen in aller Ruhe das Abendessen


  
eine Scheibe Weißbrot, mit ein paar Leckerlies belegt und dann den geschmolzenen Käse drüber und schon haben wir eine Mischung aus Käsevondue, Raclette und Pizzabaguette

spät am Abend ist dann Stefan zu uns gestoßen und konnte auch direkt neben uns parken



Tag 3 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Samstag  16.02.2019 -2° -3°   0,- €


auch heute strahlt die Sonne mit voller Kraft vom azurblauem Himmel und wir starten früh am Morgen mit der ersten Bahn


"Stau" mitten auf der Abfahrt, hier unterhalb von uns kam es wohl leider zu einem schweren Unfall, sodass der Rettungshubschrauber einen Verletzten direkt von der Piste abtransportieren musste


Stefan in der großen Halfpipe


aus einem Sessellift blicken wir in den Ort und entdecken das neu gebaute Hotel "Mooshaus" mit dem höchst gelegenen Infinitypool in den Alpen, was für eine spektakuläre Idee auf dem Dach des Hauses


herrliche Powderpisten lassen unsere Herzen höher schlagen






dann beenden wir zum Glück wieder unfall- und verletzungsfrei diesen wunderschönen Schitag,
Stef macht noch ein Foto vom gegenüberliegenden Schneeberg von unseren Fahrzeugen



nachdem wir dann noch einen leckeren Krapfen zum Nachmittags Kaffee eingenommen hatten, machten wir uns auf den Weg und fuhren nach Hochgurgl


wir erreichen die Mautstelle zur Passstraße über das Timmelsjoch und müssen leider feststellen, dass unser "Geheimtipp-Parkplatz" für die Nacht leider nicht mehr zum Übernachten geeignet ist
nachdem ja auf dem unteren großen Parkplatz an der Hochgurglbahn1 in Pill schon immer mit vielen Schildern auf das Verbot von Campingfahrzeugen in der Nacht hingewiesen wurde, finden wir heuer leider auch hier oben neu aufgestellte Verbotsschilder, die uns wenig Freude bereiten



                                                                       

was sollen wir machen, wir verziehen uns weit nach hinten und bleiben natürlich trotzdem



doch dann kam, was kommen musste,
gegen 22:00 Uhr hielt ein Fahrzeug neben uns und machte durch mehrfaches Hupen auf sich aufmerksam. Es war der Pächter des Restaurants und Motorcycle-Museums, der uns fragte, ob wir die Schilder nicht gesehen hätten und das wir hier nicht stehen bleiben dürften. Nachdem wir erklärten, dass wir schon Alkohol getrunken haben und nicht mehr fahren könnten, gestattete er uns die eine Nacht, müssten aber morgen früh bis 08:00 Uhr den Platz geräumt haben und sollten auch nicht am nächsten Abend wieder kommen, sonst gäbe es eine Anzeige
so konnten wir dann doch noch beruhigt schlafen und freuten uns auf den bevorstehenden nächsten Schitag


Tag 4 Vormittag Nachmittag Abend Stellplatz
Sonntag  17.02.2019 -4° -2° -3°   0,- €


wie befohlen, fuhren wir am Morgen schon vor acht wenige Meter weiter vor (wie lächerlich) und parkten vorschriftsmäßig auf den Tagesparkplätzen an der "Kirchenkarbahn"


dann ging es mit der Bergbahn nach oben, unten sieht man einsam und alleine unsere Fahrzeuge hinter der Mautstelle stehen


bei den ersten Abfahrten gehören uns die frisch präparierten Pisten bei hervorragenden Wetter- und Schneebedingungen nahezu ganz alleine



  
kurzer Zwischenstopp auf etwas über 3.000 m bei dem "Top Mountain Star" unterhalb des Wurmkogels


und weiter geht es auf den schönen Pisten
total überrascht sind wir über die leeren Bahnen und Lifte. Es ist Sonntag, beste Pistenbedingungen bei traumhaften Wetter. Wir hätten erwartet, dass wir lange Wartezeiten an den Aufstiegshilfen verbringen müssen. Dem war aber zu unser großen Freude überhaupt nicht so und wir konnten den ganzen Vormittag in alle Bahnen und Sessellifte ohne Anstehen direkt einsteigen !


  
nach 3 Stunden intensiven Skiing beenden wir voller Adrenalin im Blut auch diesen tollen Schitag, werfen einen letzten Blick hinauf zu unserem Ausgangspunkt, dem Kirchenkogel, packen unsere Sachen und begeben uns auf den Heimweg


vorbei an Hochgurgl schlängeln wir uns die Passstraße hinunter Richtung Sölden






die Fahrt verläuft problemlos, auf der Autobahn zeigt der aufgehende Mond uns den Weg




 

Nach oben