Januar - Bergeralm, Kühtai


 

   14. - 17. Jänner 2020        ( Tirol )     Bergeralm, Obergurgl, Kühtai             


                               


Tag 1 Vormittag Nachmittag Abend Tageskosten
Dienstag  14.01.2020 1° -3°   0,-

und auf geht's zum nächsten hangabwärtsrutschenden Brettlvergnügen,
wie gewohnt starten wir am Vortag, damit wir in Ruhe ankommen, einen guten Parkplatz bekommen und morgen dann gleich in der Frühe erholt und gut ausgeschlafen auf die Piste können. Diesesmal beginnen wir in Steinach am Brenner auf der Bergeralm

wie geplant, fahren wir schon am frühen Nachmittag los und machen einen Zwischenstopp in Innsbruck, wo wir einen Bummel durch das schwedische Möbelhaus machen



anschließend fahren wir weiter, direkt nach Steinach am Brenner auf den Bergeralm Bergbahnparkplatz


Tag 2 Vormittag Nachmittag Abend Tageskosten
Mittwoch  15.01.2020   -5°   -3°   -8°   0,-


wie immer an dieser Stelle, hatten wir eine ruhige Nacht
der Parkplatz füllt sich sehr früh, da die Bergbahn schon um 08:30 Uhr Betriebsbeginn hat



ganz oben angekommen, scheint zwar die Sonne vom nahezu wolkenlosen Himmel und die Temperatur ist mit -4° auch nicht unerträglich, aber es pfeift ein kräftiger Wind, der einem den Schnee in's Gesicht pustet. Zum Glück sind die Abfahrten in die andere Richtung und so geht es flux bergab mit Rückenwind

  
auf den Bildern nur schlecht zu erkennen, der Schnee weht kräftig talabwärts



es ist halt immer wieder schön, außerhalb der Ferienzeiten und dann auch noch unter der Woche Schifahren zu gehen, die Pisten und Lifte gehören uns auch hier wieder nahezu alleine



nach unserem vormittäglichen Sportprogramm machen wir uns auf den Weg und fahren über Kühtai, wo wir auf einem sonnenverwöhnten Parkplatz unsere Mittags- und Kaffeepause verbringen, um anschließend Richtung Obergurgl zu fahren. Das Ziel ist ein kleiner abgelegener Parkplatz, wenige Kilometer vor Obergurgel, da ja auf allen Parkplätzen in Ober- und Hochgurgl explizit das Übernachten mit Wohnmobilen durch viele Hinweisschilder verboten ist und wir in der Vergangenheit auch schon vom Liftpersonal verjagt wurden. Den Parkplatz bei Zwieselstein haben wir schon vor längerer Zeit einmal entdeckt und als "Geheimlösung" für die Übernachtung auserkoren


ein englisches Pärchen mit Kleinkind und zwei großen Hunden möchte offensichtlich auch hier in ihrem VW - Bus übernachten


Tag 3 Vormittag Nachmittag Abend Tageskosten
Donnerstag  16.01.2020   -4°   -2°   -7°   40,-

die Nacht verläuft erwartungsgemäß sehr ruhig, da die Straße eine Sackgasse ist und nur noch zu einigen kleinen Bergdörfern bis zuletzt nach Vent führt

eigentlich würden wir diesen "Geheimtip - Parkplatz" hier nicht näher beschreiben,
wenn da nicht folgendes passiert wäre . . .



am frühen Morgen, kurz nach 07:00 Uhr hören wir einen Wagen kommen und gleich darauf klopft es auch schon bei uns an. Dann ist es endlich soweit, mit dem wir eigentlich schon immer rechnen mussten, was aber bisher glücklicherweise noch nie passiert war.
Der Herr Polizist erklärt uns, dass das Übernachten in Wohnmobilen in Tirol außerhalb auf dafür vorgesehenen Flächen (also Camping- oder Wohnmobilstellplätzen) grundsätzlich verboten ist. Im Übrigen sei das hier ein "Privatparkplatz" des Sportplatzbetreibers sodass wir eine "Grundbesitzstörung" begangen haben und wir dafür theoretisch auch noch angezeigt werden können !

Jegliche Diskussionen mit ihm wären verlorene Mühe, er gibt uns die entsprechenden Merkzettel mit und ermöglicht uns eine Ordnungsstrafe gleich hier vor Ort zu bezahlen oder die Einleitung eines Strafverfahrens zu wählen. Natürlich zahlen wir gleich, da bei dem Strafverfahren ja noch Verwaltungsgebühren dazu kämen


wir lassen uns die Laune nicht verderben und fahren hoch nach Obergurgl, in Pill angekommen, parken wir auf dem ersten Bergbahnparkplatz und starten in eine herrliches Schivergnügen


und so hatten wir wieder einen wunderschönen Schitag bei herrlichstem Sonnenwetter und gut präparierten Pisten
wir lassen den frühen Nachmittag noch auf dem Parkplatz ausklingen, ehe wir dann wieder zurück nach Kühtai fahren, wo man gut parken und übernachten kann


und hier die Merkzettel sowie die "Organstrafverfügung" :







 


aber jetzt kommt erst der Witz der Sache, zu Hause angekommen schauen wir nach den Campingplatzpreisen und müssen glatt ein wenig schmunzeln


hier hätte uns eine einzige Nacht 2 X 13,60 € = 27,20 € für die Personen plus 15,80 € der Stellplatz,
also satte 43,- € gekostet



zur Info, der Platz, den man auf keinen Fall zum Übernachten wählen sollte

46,9344° N      11,0190° E



  
(Quelle: Google Earth und Google-Maps)



Tag 4 Vormittag Nachmittag Abend Tageskosten
Freitag  17.01.2020   -   -3°   4°   0,-

nach einer ruhigen Nacht mit gutem Gewissen, geht es heute auch wieder bei Sonnenschein auf die meißt menschenleeren Pisten in Kühtai


und wieder sehen wir, dass wir außerhalb der Saison sind, selbst um 09:00 Uhr ist der Parkplatz noch ganz leer

  
auch dieses mal mussten wir uns einen Weg hinter das WoMo freischaufeln


dann geht's zum Lift, wo sich gerade jede Menge Schischulkinder versammelt haben,
müssen die heute nicht in die Schule ?


unsere Fahrleistung heute




am Mittag zurück bei uns am Parkplatz, hier wird gerade an einem der Pistenbullys der "Half-Pipe-Shaper" angebaut
man muss sich nur zu helfen wissen, wie man das große, unhandliche und schwere Teil halten kann






 

Nach oben